Tus Koblenz

TuS

Tus Koblenz

Tus Koblenz - Team Stats

TuS_Koblenz_U17-

Hinten von links:
Jarno Schupp, Dzevad Pepic, Simon Scheid, Andi Brahaj, Lucas Laux

Mitte von links:
Trainer Anel Dzaka, Caner Günes, Carsten Thelen, Marcel Wingender, Marko Kovacevic, Tim Gilles, Calvin Müller, Co-Trainer Christoph Karakassidis

Vorne von links:
Colin Czaja, Maximilian Fischer, Leon Erbstroh, Kai Schlink, Lars Velten, Marc Richter


TuS Koblenz

Sparkasse Westerwald-Sieg Gruppe – Mannschaft 4

Westerwälder Keramik-Cup 2017:       9.Platz!

Die Nummer 1 der Region.

Den professionellen Fußball in westerwälder Reichweite brachte vor einigen Jahren die TuS aus Koblenz mit dem Aufstieg in die 2.Bundesliga. Mittlerweile zwar aus dieser Klasse wieder runtergerutscht (derzeit nun also in Regionalliga beheimatet), sollte dennoch der zweitälteste Nachwuchs aus der Nachbarschaft nicht beim bestbesetzten deutschen U17-Turnier fehlen.

Die Nachwuchsabteilung des Clubs aus der Stadt am Deutschen Eck ist nach wie vor ein Magnet für Jugendfußballer aus der gesamten Region und hat seine Mannschaften von der C- bis zur A-Jugend in der jeweiligen Regionalliga im vorderen Tabellenbereich platziert.

Die TuS ist natürlich nicht das erste Mal dabei. Sieben Mal waren die „Schängel“ aktiv beim Keramik-Cup auf Pokaljagd, und zwar in den Jahren 1996, 2002, 2009, 2011, 2015 bis 2017, kamen aber dabei jedesmal nicht sonderlich zur tabellarischen Beachtung. Bei den letzten Teilnahmen in den   vergangenen beiden Jahr wäre es aber fast anders geworden.

2017 spielte der Club einen super ersten Tag, wobei sogar ein Sieg gegen den späteren Cupgewinner Lech Posen (2:1) heraussprang. Das Viertelfinale wurde aber letztendlich äußerst knapp verfehlt. Übrigens scheint Lech Posen den Koblenzern zu liegen, denn auch beim Turnier 2016 gab’s einen 3:2-Erfolg gegen die Polen.

Zu erwähnen vielleicht auch, dass in den Jahren 1995 und 1996 die TuS Koblenz Partner und Mitausrichter des Westerwälder Keramik-Cup war: da fand das Turnier ja aus „Platzmangel“-Gründen im Westerwald jeweils in der Halle Oberwerth (heute Conlog-Arena) in Koblenz statt.

Die Philosophie in Koblenz ist es, Talente aus der Region mit einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit an die erste Mannschaft heran zu führen. Um das zu erreichen, werden im Nachwuchsbereich der TuS Koblenz die Leitplanken entsprechend aufgestellt.

Lesbar sieht das derzeit so aus, dass sich die Mannschaft von Trainer Anel Dzaka in der U17-Regionalliga Südwest den 4.Tabellenplatz innehält mit durchaus Kontakt zur Spitze.

Trainer Dzaka ist den meisten Fußballfans der Region bekannt, als herausragender Leistungsträger der Profimannschaft der TuS Koblenz in den Zweitligazeiten. Er kann u.a auf insgesamt 130 Zweitligaspiele, auf drei Einsätze in der Bundesliga (Bayer Leverkusen) und auf ein Spiel in der U21-Nationalmannschaft zurückblicken.

Mit 10 aktuellen Auswahlspielern des Fußballverbandes Rheinland scheint das Team auch für den Keramik-Cup 2018 gerüstet, und will natürlich gegen die renommierten Clubs zeigen, was man drauf hat. Und auf einen gewissen Heimvorteil kann Koblenz auf jeden Fall bauen, hat sich doch spätestens seit dem Bundesliga-Aufstieg eine große TuS-Fangemeinde im Westerwald geformt.